DREI TAGE IN HAMBURG

Heuer im Juli war ich mit ein paar meiner Freunde in Hamburg. Ich wusste vor dem Trip nicht wirklich viel über Hamburg, alles was ich wusste (besser gesagt mir vorgestellt habe) war eine Stadt in der es sehr viel Wasser gibt. Leider hatte ich im Juli ziemlich viel zu tun und konnte mich nicht großartig auf den Trip vorbereiten. Das Einzige das ich hatte war ein ganz toller Tourenplan von meiner Freundin Isabelle.

Nachdem wir am Donnerstag gelandet sind und im 25 Hours Hotel eingecheckt hatten, ging es ab zum Hafen. Dort angekommen sind wir gleich zum Abendessen und danach wieder in das Hotel (in das super coole Hotel).

Patrick und Ich im FlughafenDusche im Hotel mit DuschgelBett aus dem Hotel

Mit Patrick vor dem Hafen in HamburgLachenend stehen am Ufer des Meeres
Am nächsten Morgen sind wir nach einem mega leckeren Frühstück in die Stadt gefahren, über die Mönchebergstraße weiter zum Rathaus und von dort zur Nikolaikirche. Danach zur Speicherstadt und von dort wieder retour zur Alster, auf der wir bei gefühlten 40 Grad mit einem kleinen Boot rumgeschippert sind. Runter vom Boot und zurück ins Hotel. Da vor unserem Hotel ein Foodtruck stand haben wir bei diesem noch schnell lecker Burger gegessen.

Hotel FrühstückStehend an einer Laterne vor der Kirche Hamburg SonnenscheinSpeicherstadt Hamburg Auf einem Boot auf der Binnenalster Auf der BinnenalsterBurger aus dem Burger Truck Normale Pommes und Süßkartoffelpommes
Abends sind wir zu dem Musical König der Löwen gefahren. Das letzte Musical das ich gesehen habe, war Bianca mit 14 in Wien. Ich weiß nur noch, dass ich mich unglaublich gelangweilt habe. Dementsprechend minimalsitisch waren meine Erwartungen, aber O MEIN GOTT. Ich hatte von ersten bis zum letzten Lied Gänsehaut. Also falls ihr irgendwann in Hamburg seid, unbedingt zu König der Löwen gehen.

Mit dem Kleid vor dem Musical Mit Patrick vor dem MusicalKönig der Löwen
Am Samstag sind wir mit der Bahn nach Blankenese gefahren und dort durch das wunderschöne Treppenviertel spaziert.

Panoramabild BlankeneseIm Treppenviertel in Blankenese Spaziergang in BlankeneseSamstag Nacht sind wir ins Schwerelos Restaurant gefahren. Das Essen dort war zwar nicht das Beste, aber die Aktion im Restaurant ist definitiv sehenswert. Voll vom Essen und Müde von 16 Kilometer Fußmarsch sind wir an einem Samstag Abend auf der  Reeperbahn gelandet. Diese haben wir nach einem „schnellen durch schlendern“  (Gott sei Dank) gleich wieder verlassen. Definitiv kein Ort mehr für mich!

Schwerelos RestaurantEssen im SchwerelosrestaurantReeperbahn
Alles in allem fand ich, dass Hamburg eine schöne Stadt ist in der es sicher hundert tausend schöne und coole Sachen geben würde. Deshalb haben Patrick und Ich auch beschlossen irgendwann nochmal nach Hamburg zu fliegen.

Hamburg Hafen HH HH Deckel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.