Osternester mit Cookie Dough

Wie groß die Verwirrung war, als ich vor zwei Tagen festgestellt habe, dass Ostern nicht in einer, sondern in zwei Wochen ist, könnt ihr euch sicher vorstellen, oder? Entschuldigt also bitte meinen ersten Osterbeitrag, von vor einer Woche (3 Wochen vor Ostern #shameonme). Hilft aber alles nichts, und so kann ich statt zwei, sogar drei Beiträge zum Thema Ostern zu schreiben. Auch nicht so schlecht! Heute möchte ich euch etwas zeigen, das viele sicher von zu Hause kennen. Selbstgemachte Osternester mit Eiern aus Kuchenteig. Um das Ganze etwas fancy zu halten, heißt so etwas, heutzutage, zwar Osternest mit Eiern aus Cookie Dough, schmeckt aber auf jeden Fall gut – egal, wie ihr sie nennen wollt.

Was ihr braucht:

Für die Nester: 100g dunkle Schokolade & 120g Puff Reis (auch bekannt als Frühstücksflocken z.B Honey Bsss)
Für die Eier: 60g Haferflockenmehl, 60g geriebene Mandeln, 1 Esslöffel Kokosöl, 1 Esslöffel Mandelbutter, 2 Esslöffel Ahornsirup, Schokodrops & getrocknete Berren

Die Schokolade über dem Wasserbad erhitzen, wenn alles flüssig ist, die Puff Reis Körner mit der Schokolade vermischen. In Muffinförmchen aufteilen und in der Mitte eine kleine Mulde eindrücken (geht mit einem kleinen Löffel). Danach für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank.
Für die Eier das Kokosöl auf schwacher Hitze erwärmen, danach das Kokosöl, den Ahornsirup und die Mandelbutter mit einander vermischen. Die geriebenen Mandeln und das Haferflockenmehl zu der Kokosölmischung dazu geben. Die Teigmasse in zwei gleiche Teile unterteilen, in eine Masse kommen die Schokodrops und in die andere die Beeren. Mit einem Löffel etwas Teig in die Hand nehmen und kleine Eier formen. Auf ein Teller legen und ebenfalls für 20 Minuten in den Kühlschrank.
Wenn alles abgekühlt ist, die Eier in die Nester legen und fertig.

Selbstgemachte Osternester mit Cookie Dough Eiern
Selbstgemachte Osternester mit Cookie Dough Eiern

1 Kommentar

  1. Johanna
    15/03/2016 / 22:40

    Ma, die schauen ja total lecker aus! Werd sie auf jeden Fall probieren – danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.