Süßkartoffelsuppe

Hii ihr Lieben, ich kann mich zwar nicht daran erinnern wo die Süßkartoffel plötzlich hergekommen ist, aber ich bin froh, dass sie da ist. Für mich gehört die Süßkartoffel mittlerweile zu meinen Top 10 Lebensmittel die ich nahezu jede Woche esse. Der Geschmack ist schwer zu beschreiben. Patrick meint die Süßkartoffel schmeckt wie Kastanie. Egal ob ich Suppe, Kartoffeln oder Püree daraus mache – schmeckt wie Kastanie! Gibts schlimmeres denke ich mir jedes mal. Für mich schmeckt die Süßkartoffel, wie der Name schon sagt, leicht süß, ähnlich wie die Karotte. Wenn ich mir die Nährwerte ansehe stockt mir zwar immer wieder kurz der Atem, aber was soll’s. Es schmeckt.  Außerdem finde ich gibt es kein entkommen. Jedes Restaurant bietet irgendwas mit Süßkartoffeln an. So bin ich auch auf die Idee gekommen, eine Suppe daraus zu machen. In der Mitte meines Tisches seht ich übrigens meinen Adventskalender von heuer. Selbstgemacht und preislich ein absolutes Schnäppchen.

Was ihr braucht: (4 Portionen)

x 1 Zwiebel
x 1 Zehe Knoblauch
x 4 Stück Süßkartoffel
x 3 Stück Karotte
x Olivenöl zum anbraten
x 1 Liter Gemüsesuppe
x 100 ml Rama zum Kochen

Für die Süßkartoffelsuppe Zwiebel, Knoblauch, Süßkartoffeln und Karotten schälen und klein würfeln. In einen großen Topf bei mittlerer Hitze anbraten, die Suppe dazugeben und 30 Minuten kochen lassen. Suppe pürieren, wenn nötig, zusätzlich, bis zu einen Liter Wasser dazugeben, danach den Schlagobers unterrühren. Umrühren und nochmals aufkochen lassen. f e r t i g

Sueßkartoffelsupe
. Sueßkartoffelsupe.Sueßkartoffelsupe.Sueßkartoffelsupe.Sueßkartoffelsupe..

Tischdekoration über Hellweg  // Kerzen von Ikea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.