mein Monat #4

Hach, ich habs verkackt. Die Pläne waren da, zweimal die Woche wollte ich Beiträge online stellen. Ich hatte alles genau im Kopf, hatte vorgeplant. Pünktlich zum 1.1.2017 wurde ich aber natürlich krank. So richtig krank. Nach drei Tagen, in denen ich versucht, habe mich selbst zu ‚heilen‘, habe ich aufgegeben und war beim Arzt. Eine Diagnose und gefühlt 100 Medikamente später war ich dann eigentlich nur genervt. Herr Nasennebenhöhlenentzündung begleitet mich nun seit 14 Tagen. Ich denke wir werden uns aber spätesten diese Woche voneinander trennen und uns hoffentlich nie wiedersehen.

Brauner Kuschelpullover auf der Couch

Was ich gemacht habe:
.

Viel hab ich gemacht! Extrem viel sogar. Die komplette, erste Woche wurde mein Geburtstag gefeiert. Ich habe vor-, nach- und sowieso, irgendwie immer gefeiert. Dieses Jahr wollte ich aber weniger mich selbst feiern sondern mehr mein Leben und alles, was ich mir in den letzen 25 Jahren erarbeitet habe. So war es dann auch. Zwischenzeitlich war ich echt überwältigt, von der Liebe, die mir meinen Liebsten während dieser Tage entgegen gebracht haben. Gefeiert wurde in Innsbruck, 132 km von zu Hause weg, trotzdem sind sooo viele meiner Freunde, extra nach Innsbruck gekommen um mit mir zu Feiern. Ich muss immer noch grinsen, wenn ich an diese Tage zurückdenke.
Wir haben unseren ersten, eigenen Christbaum gekauft und diesen bereits am 10.12 in unserer Wohnung, dekoriert, aufgestellt. Alles war irgendwie perfekt und zauberhaft (aber das ist der Dezember doch sowieso). Im Dezember habe ich zu meiner Leidenschaft, dem Kochen, zurückgefunden und einige neue Rezepte ausprobiert. Ich war während der Feiertage sogar Skifahren. Wer weiß, eventuell schaffe ich es heuer ja zweimal auf die Piste. Ich bin nicht der größte Wintersport-Fan, ich habe einfach zu schnell Angst vor “gefährlichen“ Dingen. Aber ich hab mich getraut und darum gehts doch. Wir haben uns ein Eishockey Spiel in Salzburg angesehen und uns am 30.12.2016, mehr als ausgiebig, von 2016 (dem Arschloch) verabschiedet. Am Silvester Abend waren wir zu Hause. Nur Patrick und Ich. Das Feuerwerk haben wir von unserem Garten aus bewundert und um 00:10 war ich in meinem Bett. Ein perfekter Abend.

Home for Christmas
Saskia mit Duana, einer irischen Setter Hündin
Saskia beim Skifahren
Weihnachten bei Saskia zu Hause

Was ich gesehen habe:

Was ich im Jänner geplant habe:

:

Regelmässig, guten Content liefern und dabei nur das machen, was ich will. Es steht keine Reise, kein Ausflug oder sonst was an. Ganz ehrlich, ich liebe es. Ich möchte lesen, schreiben, sporteln und sonst nichts.

Frohe Weihnachten 2017

Das war mein Monat. Gibt es irgendetwas besonders das in eurem Monat passiert ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.