WOHNUNGSUPDATE: UNSERE NEUE LIEBLINGSECKE & DEKOELEMENTE

Schon ewig habe ich von einer hübschen Outdoor Lounge geträumt. Abends draußen sitzen, den Sonnenuntergang genießen, Pizza essen und dabei das Wochenende ausklingen lassen! Endlich haben wir uns diesen kleinen Traum erfüllt. Aber weil der hübscheste Garten, ohne Dekoration, auch nur ein Garten ist (alle Frauen wissen wovon ich spreche), habe ich mich natürlich unglaublich über die Anfrage von TK Maxx gefreut. Ich durfte mich in deren Home-Abteilung, auf die Suche nach tollen Schätzen für meinen Lieblingsplatz in unserem neuen Zuhause begebenAls ich meiner Mutter von der Kooperation erzählt habe, wusste die Gute überhaupt nicht wovon ich spreche. Daher vielleicht als wichtigste Info gleich vorweg: Bei TK Maxx gibt es nicht nur die unterschiedlichsten Abteilungen (Damen, Herren, Kinder, Beauty, Taschen, Schuhe und eben auch Home-Accessoires) sondern vor allem auch Top-Marken und Labels aus aller Welt. Entsprechend findet man für jeden Wohnstil die perfekten Accessoires. Für mich diesmal nicht ganz einfach, weil ich mich beim besten Willen nicht entscheiden konnte, ob meine Outdoor Lounge eher Bohemian oder doch in Richtung Marokkanischer Wohnstil gehen sollte. Nachdem die Entscheidung endlich getroffen war, ging meine persönliche Schatzsuche losBei TK Maxx gibt es alles um 60 Prozent günstiger bezogen auf den UVP. Entsprechend kann man wirkliche Schnäppchen machen! (Ich habe sogar einige Doppel-Schnäppchen im Sale geschossen). Nun der wichtigste Fakt für mich. Was ihr jedoch wissen solltet: Was weg ist, ist weg. Bei TK Maxx gibt es kein Lager und dadurch keine Ladenhüter. Mehrmals wöchentlich gibt es neue Lieferungen, heißt, bei jedem Besuch findet man irgendetwas Neues. Für alle Schnäppchenjäger unter uns also der perfekte Laden. Besonders bei Home/Deko-Artikeln könnte ich stundenlang nur “schauen“. Naja und was: “Ich geh e nur mal schauen“, bedeutet könnt ihr euch jetzt auf den ersten Bildern meiner neuen Wohnung ansehen. Was sagt ihr dazu? Ich liebe die Ecke. Bis auf den Sonnenuntergang (dank mega Unwetter) war es der erste perfekte Sonntag in unserem neuen Heim.

Garten mit TK MAxx
Garten mit TK MAxx
Garten mit TK MAxx
Garten mit TK MAxx
Garten mit TK MAxx
Garten mit TK MAxx
Garten mit TK MAxx
Garten mit TK MAxx

.in freundlicher Kooperation mit TK Maxx

Apfeldental

Als ich die Mail in meinem Postfach hatte, hab ich mich gleich doppelt gefreut. Einerseits, darf ich durch diese Aktion ein ganz tolles Projekt unterstützen und andererseits, hab ich dafür diese hübsche Zahnbürste zugesendet bekommen. Bei genauerer Recherche, bin ich dann auf ein weiteres, kleines Detail gestossen, über das ich mich sehr gefreut habe. Apfeldental kommt nämlich aus der schönen Steiermark. Wie manche von euch wissen, lebt die Hälfte meiner Familie im grünen Herz Österreichs! Naja und weil ich als Kind unzählige Male in Knittelfeld war, hab ich mich darüber natürlich doppelt gefreut. Worum geht es also in diesem Projekt? Laut deren Webseite lebt ein Mensch durchschnittlich 27375 Tage. Seine Zahnbürste verwendet der Mensch 54750 malMan verbringt also mehr als 164250 Minuten mit seiner Zahnbürste und 273750 Sekunden mit Zahnpasta. Um diese 10128750 Sekunden (ja ich habs ein bisschen mit Zahlen) bestmöglich zu investieren, hat hat sich das Team von Apfeldental was besonders hübsches überlegt. Eine umweltfreundliche, aus natürlich-abbaubaren Materialien produzierte Bambuszahnbürste.  Pro verkaufter Zahnbürste spendet Apfeldental 2 Liter Wasser an Menschen, die keinen Zugang zu sauberen Trinkwasser haben. Klingt doch toll oder? Fand ich auch! Vielleicht findet sich ja der ein oder andere, der gemeinsam mit mir, diese tolle Aktion unterstützen möchte.

Apfeldental Zahnbürste
Apfeldental Zahnbürste
Apfeldental Zahnbürste

Danke an Dr. med. dent. Peter Klein fürs zusenden dieser tollen Zahnbürste.
www.Apfeldental.at 

BETTER SKIN WITH SASKIA

Nachdem ich euch in meinem ersten Beitrag alles über den Beginn meiner Hautstory erzählt habe, möchte ich heute damit beginnen, euch zu erzählen, wie ich es aus diesem Teufelskreislauf heraus geschafft habe.

Ehrlich gesagt führte mein erster Weg zum Arzt, um mir dort eine ordentliche Portion an Medikamenten abzuholen. Zu dieser Zeit wusste ich es leider noch nicht besser! Ich habe mich mit offenen Armen auf alles und jeden gestürzt der mir, angeblich, helfen wollte. Das Ganze ging soweit, dass ich alle 4 Wochen zur Blutabnahme gerannt bin. Zu dieser Zeit dachte ich selbst, ich sei schwer krank. Mein Hautbild war eine Mischung aus Brennblasen, die durch die Sonne entstanden und Akne, die ich durch puren Stress bekam. Falls jemand Fragen zu der medikamentösen Seite dieser Story hat, könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.

Da war ich also 24, genervt und offensichtlich sehr interessant für die Wissenschaft. Unzählige Tipps hatte ich von allen Seiten bekommen, was ich wie, anders, besser machen sollte. ”Hast du das schon versucht?”, ”Kennst du dieses Zeugs schon?”, ”Ist ja kein Wunder, wenn du das so machst!”. Tausend, eher weniger Hilfreiche Tipps später, habe ich mich dann endlich für meinen eigenen Weg entschieden.

Sitzend im Park, Blick nach Links

Zu dieser Zeit habe ich begonnen mich intensiv mit meiner Ernährung zu befassen. Ich habe Inhaltsstoffe studiert, mir die Ernährungspyramide aus dem hintersten meines Gehirns hervorgeholt und mich jeden Tag daran erinnert, dass mein Vorhaben Zeit braucht. Wie ihr wisst liebe ich jede Art von Challenge – um mich also einfacher damit abfinden zu können, eine Pause von meinen Süchten zu machen, startete ich im Februar 2016 ein veganes Monat. 30 Tage lang keine Milch, kein Käse, keine Chips. 2016 war vegane Ernährung noch deutlich schwieriger und teurer als 2107. Klar gab es auch damals schon veganen Käse oder vegane Wurst. Auf diese Lebensmittel zurückzugreifen ergab für mich nur nie wirklichen Sinn. Tausend Inhaltsstoffe die sowieso kein Mensch kennt, können nicht wirklich gesund sein, oder? Nach dreißig Tagen, eher einseitiger Ernährung, war das Experiment Vegan für mich also abgeschlossen. Ich habe die Teile die mir daran gefallen haben, in meine Ernährung adaptiert, und den Rest weggelassen. Heißt, ich habe weiterhin auf Milch und Milchprodukte verzichtet. Fleisch und Fisch aber wieder in meinen Speißeplan aufgenommen.

Was dein Breakout bedeutet

WAS LACTOSE UND ZUCKER MIT UNSEREM KÖRPER MACHEN

Käse, Milch und Joghurt – Lebensmittel mit Lactose, können im Körper folgende Symptome verursachen: Geschwollene Augenlider und dunkle Augenringe, Akne-Erscheinungen und Irritationen, Blässe und Unreinheiten im Kinnbereich. Ich konnte leider keine Studien finden die diese Vermutung untermauern, jedoch scheint sich der Körper im Laufe seines Lebens, immer schwerer damit zu tun, Laktose aufzuspalten. Weil er es weiterhin versucht, kann es im Körper zu Entzündungsprozessen kommen. Durch dauerhafte Entzündungen kann sich die Gesichtsfarbe verändern (rötlich), wir sehen müde und aufgedunsen aus. Erhöhte Entzündungswerte werden im Blutbild als CRP bezeichnet.

Lactose Intoleranz nach Dr. Tallb

Hoch-glykämische Kohlenhydrate (z.b. weißer Zucker) können im Körper hormonelle Veränderungen verursachen, die oft in Verbindung mit Akne stehen. Zucker erhöht den Blutzuckerspiegel und damit die Insulinproduktion. Durch diesen Prozess können auch andere Hormone beeinflusst werden, diese wiederum führen zu einer erhöhten Fettproduktion der Haut und verstopften Poren. Ein Körper, der voll mir hoch-glykämischen Nahrungsmitteln ist, lässt Bakterien besser gedeihen, diese wiederum führen zur Akne-Entwicklung. Getreideprodukte, Brot- und Backwaren, Kuchen, Chips und Süßigkeiten gehören zu diesen Lebensmitteln.

Abbildung Sugar Face

Da Hautpflege für mich von innen kommt, habe ich hier eine Liste mit zehn Lebensmittel die eurer Haut gut tun.

Lebensmittel für gesunde Haut

Nachdem ich meine 30 Tage Vegan-Challenge beendet hatte, war ich total motiviert für etwas Neues. Einige Youtube Videos später, bin ich durch Zufall, immer wieder bei Kombucha gelandet! Kombucha ist ist ein Gärgetränk, das durch Fermentierung von gesüßten Tees, z. B. Grünem Tee, mit dem sogenannten Kombucha-Pilz oder Teepilz hergestellt wird. Um Kombucha genau zu erklären, fehlt mit (leider) ehrlich gesagt das Wissen. Ich weiß nur, dass durch Inhaltsstoffe wie Vitamine, Folsäure, Eisen, Hefen, Glucuronsäure, Rechtsdrehende Milchsäure, probiotische Milchsäurebakterien, verschiedene Enzyme, antibiotische Stoffe und organische Säuren Ablaufe im Körper eingeleitet werden, die die Verdauung normalisieren. Und gesunde Verdauung, führt für mich, zu gesunder Haut. 30 Tage später habe ich an meiner Haut eine deutliche Veränderung festgestellt. Neben meiner Verdauung, die sich absolut normalisiert hatte – strahlte meine Haut wie selten zuvor! Glaubt mir, einen Versuch ist es wert.

Frühstück für gesunde Haut
Frühstück für gesunde Haut

Ich denke ich stoppe hier den zweiten Teiler meiner BETTER SKIN WITH SASKIA Reihe. Genug Information :P.  Solltet ihr euch den Beitrag wirklich bis zum Schluss durchgelesen haben – DANKE! Ich freue mich schon auf Teil 3. Alles Liebe & haltet durch.

mountain flow – yoga auf 2.340 m

Yoga am Berg mit Panoramablick
Yoga am Berg mit Panoramablick
Yoga am Berg mit Panoramablick
Yoga am Berg mit Panoramablick
Yoga am Berg mit Panoramablick
Yoga am Berg mit Panoramablick

Ob ich vor meinem ersten Nachtdienst an einem offenen Workout teilnehmen möchte wurde ich am Mittwoch von einer lieben Freundin gefragt. Normalerweise würde ich da sofort nein sagen! Vor meinen Nächten bin ich nämlich für nichts zu gebrauchen. Als sie mir dann aber den Link zu der Veranstaltung gesendet hatte, hat sich meine Meinung ganz schnell geändert. Yoga, auf 2.340m, kann man schonmal machen, oder? Leider meinte es der Wettergott nur halb gut mit uns. Trotzdem wurde drinnen 90 Minuten intensiv Yoga gemacht. Die Glasscheiben der Bergstation lassen sich komplett öffnen und so, hat man einen perfekten Blick auf die umliegenden Berge. Die liebe Trainerin ist soooooo toll auf jede von uns 6 Frauen eingegangen. Nach knapp 70 Minuten (für mich echt anstrengenden) Übungen oder Figuren, ich garnicht wie man es nennt, wäre ich bei der Entspannungsübung danach fast eingeschlafen. hahahaha Mädels, wenn ihr in den nächsten Wochen mal, samstagsvormittags, knapp 3 Stunden Zeit habt, dann schnappt euch eure Yoga Matte und ab mit euch auf den Berg! Vielleicht können wir dann ja bald mal gemeinsam Yoga am Berg machen.

Vom 1.07. bis 2.09.2017 jeweils samstags und dienstags von 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr
Treffpunkt ist am Hoadl-Haus
Kosten: 8 Euro pro Yoga-Einheit bzw. 16 Euro inklusive Bahnfahrt mit der Olympiabahn

Matcha Cookies

Da Übung ja bekanntlich den Meister macht, habe ich mich natürlich sehr über die Anfrage von t: by Tetesept gefreut. Duschgel kreativ in Szene setzten, war die Aufgabe. Als dann das Paket, von der lieben Julia ins Haus flatterte, habe ich mich dann doppelt gefreut. Im Päckchen war nämlich neben den zwei neuen Duschgelen ( Hallo Lebenslust & Hallo Sommer) auf noch ein kleines Päckchen Matcha Pulver von Kissa. Eines dieser Produkte das momentan jeder hat! Relativ schnell war mir klar, dass ich in meinem Beitrag über Hallo Lebenslust schreiben möchte. Matchatee & Gojibeere, danach riecht das Gel und ich kann euch sagen, es passt genau zu mir. Eines dieser Duschgele die (keine Ahnung wie) einen Film auf der Haut hinterlassen, der, wenn ein leichter Wind über die Haut zieht, kühlt. Wisst ihr wie ich meine? Als ob man Gänsehaut bekommt. Ich hoffe ihr versteht was ich aussagen möchte. Und ich hoffe, ihr seid mit meinem Ergebnis mindestens genauso zufrieden wie ich selbst.

Matcha Cookie
Matcha Cookie

REZEPT: MATCHA SUGAR COOKIES (ca. 10 Stück)

  • 100g weiche Butter
  • 2 Teelöffel Matcha Pulver
  • 150g weißer Zucker  ( ich habe Birkenzucker verwendet)
  • 2 Tropfen Vanilleextrakt
  • 1 Ei
  • 150g Mehl (ich habe Gluteinfreies verwendet)
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1/2 Pkg. Backpulver

Den Ofen auf 190° vorheizen. Die Butter und das Matcha Pulver miteinander verrühren. Nun den Vanilleextrakt und das Ei unterrühren. Die trockenen Zutaten miteinander vermischen. Nun die nassen und die trockenen Zutaten vermengen. Jetzt kleine, runde Kugeln aus dem Teig formen und diese auf einem Blech mit Backpapier verteilen. Mit einem Löffel leicht platt drücken (also echt nur so ein bissi). Die Kekse für etwas 10 Minuten backen. Wenn ihr wollt könnt ihr die Kekse noch halb in weiße Schokolade dippen.

Matcha Cookie
Matcha Cookie

Danke an t: by Tetesept für die beiden Duschgele.