TIPPS FÜR HOBBYFOTOGRAFEN

Hallo meine Lieben, wie ihr in dem Post ”It’s all about the cape” mitbekommen habt, hatte ich das Glück von EVA REIFMÜLLER in die Welt der Fotografie eingeführt zu werden. Eva ist 21 Jahre jung und für mich ein echtes Nachwuchstalent, ich wurde bisher immer von Patrick fotografiert und war dementsprechend gespannt und nervös vor meinem ”ersten Mal” vor einer professionellen Fotografin. Eva hat es innerhalb weniger Minuten geschafft mir diese Nervosität zu nehmen und ich finde man sieht dies auch auf den Bildern. Es war ein sehr spannender Vormittag,  zwar verwirren mich Begriffe wie Blende und ISO immer noch, aber es wird besser. Die wichtigste Regel für mich ist: üben, üben, üben! Damit auch ihr etwas davon habt war Eva so lieb und hat uns 10 Tipps für Anfänger zusammengefasst. Ich wünsche euch viel Spaß dabei ! xoxo

150926-3 a___________________________________________________________________________________

Mit Menschen zu arbeiten und sie fotografieren zu dürfen ist für mich die coolste Beschäftigung, die ich mir vorstellen kann. Das Shooting und auch das anschließende Sichten und Bearbeiten der Bilder ist zwar immer wieder eine neue Herausforderung, aber auch der gewisse Kick, der mich erfüllt. Im Folgenden findest du 10 Tipps, die man als Anfänger auf jeden Fall beachten soll, um tolle Bilder zu machen.

  1. Harmonie & Wohlfühlfaktor
    Versuche, die Harmonie zwischen dir und der zu fotografierenden Person herzustellen. Die Chemie zwischen Fotograf und Model muss stimmen, denn auf den Fotos kann man im Nachhinein klar erkennen, ob sich das Fotomodell auch wirklich wohl gefühlt hat.
  2. Körperhaltung
    Die Körperhaltung ist extrem wichtig. Egal ob dick oder dünn, groß oder klein – die Körperhaltung ist bei jeder Person von großer Bedeutung. Mit korrekter Körperhaltung lassen sich schnell einige Kilos wegschummeln. Es ist allerdings die Aufgabe des Fotografen, die Models darauf hinzuweisen. Je ehrlicher, desto besser, die Models werden es dir im Nachhinein danken. Ein einfacher Trick ist es, die Models die Position einnehmen zu lassen, sie aufzufordern sich diese zu merken und nach einer kurzen Verschnaufpause nochmals in die Pose zurückzugehen. Dadurch werden zu starre Positionen vermieden.
  3. Schminke
    Wenn man vor der Kamera steht, kann man ruhig ein bisschen mehr als sonst geschminkt sein. Die Kamera reduziert und entsättigt das Make-Up stark, stärke Schminke ist daher von Vorteil. Und auch Gesichtspuder sollte man stets bei einem Shooting dabei haben, denn es gibt nichts Schlimmeres als Glanzflecken im Gesicht.
  4. Manuell Fotografieren
    Je mehr man fotografiert, desto eher kommt die Erkenntnis, dass man mit den Automatikprogrammen diverser Kameras nicht mehr weiter kommt. Um tolle Effekte zu erzielen sollte man damit beginnen, manuell zu fotografieren. Natürlich dauert es ein wenig um die ganzen Einstellungen zu verstehen, aber es lohnt sich.
  5. Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden
    Vermeide es, bei direkter Sonneneinstrahlung zu fotografieren. Für den Fotografen ist ein wolkenloser Tag mit blauem Himmel und Sonnenschein so ziemlich das Schlimmste, das passieren kann. Mal abgesehen von den harten Kontrasten und den Schlagschatten im Gesicht, kneifen die Personen vor der Kamera meist die Augen zusammen. Natürlich kann man sich mit Blitz und Aufhellern helfen, jedoch würde ich vor allem als Anfänger einen bewölkten Tag beziehungsweise eine Location im Schatten auf jeden Fall vorziehen.
  6. „Goldener Schnitt“
    Vielleicht hat der ein oder andere schon etwas vom „Goldenen Schnitt“ gehört. „Der goldene Schnitt ist ein Zahlenverhältnis das in verschiedensten Bereichen des Lebens, vornehmlich Architektur, Kunst, Fotografie und Mathematik Anwendung findet. Es kommt darüber hinaus normal in vielen natürlichen Begebenheiten vor wie körperlichen Proportionen. Der Goldene Schnitt kann mit einer mathematische Gleichung errechnet werden: a : b = b : (a + b). Dies bedeutet, dass sich der kleiner Anteil zum Größeren so verhält, wie der Größere zum Ganzen.“ (Euklid von Alexandria). Vereinfacht gesagt: Das Prinzip des goldenen Schnitts besagt, dass das Model nicht in der Mitte des Bildes positioniert werden soll, sondern eher links oder rechts von der Bildmitte um das Foto interessanter zu machen.
  7. Hintergrund
    Mit ein paar einfachen Tricks kann man ein Bild viel interessanter machen. Es wirkt immer gut, wenn man etwas Unscharfes im Vorder- und Hintergrund positioniert beziehungsweise die Location so wählt, dass bereits ein geeigneter Hintergrund vorhanden ist.
  8. Details
    Achte schon beim Fotografieren auf Details, die dich danach beim Bearbeiten stören könnten. Sei es eine Haarsträhne oder ein sichtbarer Kettenverschluss. Nimm dir dafür Zeit und zögere nicht, das Model darauf aufmerksam zu machen.
  9. Zeit
    Als Fotograf sollte man sich auf jeden Fall immer genügend Zeit lassen, um die Kamera richtig einzustellen. Es darf für den Fotografen keine Stresssituation entstehen, da man sonst unsauber arbeitet und schlussendlich mit den Fotos nicht zufrieden ist.
  10. Spaß
    Habe Spaß hinter der Kamera und genieße die Zeit, die du mit deinem Model verbringen dürft. Die Ergebnisse werden umso besser, je entspannter und lustiger das Shooting ist.

150926-54 a

*In Zusammenarbeit mit EVA REIFMÜLLER

 

MY EVERYDAY MAKEUP ROUTINE

Hallo meine Lieben, im heutigen Post möchte ich euch gerne mein EVERY DAY MAKEUP vorstellen. Meine Routine hat sich in den letzten 6 Monaten nicht wirklich verändert, da ich sehr zufrieden mit den Produkten bin die ich verwende. Normalerweise brauche ich für alles zusammen etwa 15 Minuten, wenn ich zu spät aufgestanden bin schaffe ich es aber auch in 5 Minuten. An freien Tagen liebe ich es währenddessen Musik zu hören oder mir YouTube Videos anzusehen. Derzeit stehen meine Haut und ich auf Kriegsfuß miteinander, ich habe das Gefühl egal was ich mache es wird einfach nicht besser. Also falls jemand Tipps für mich hat wie ich meine kleinen Pickelchen ”Freunde” los werde, bitte immer her damit !

Produkte für die Daily Makeup Routine

Als erstes benutze ich die CATRICE CAMOUFLAGE CREAM und decke damit meine Unreinheiten ab. Danach trage ich mit einem Kabuki-Pinsel meine YSL FOUNDATION auf. Um die Schatten unter meinen Augen verschwinden zu lassen verwende ich einen CONCELAR VON KIKO. Danach sette ich das Ganze mit dem STUDIO FIX VON MAC. Auf die höchste Stelle meiner Wangenknochen trage ich den CATRICE BRONZER auf. Als Lidschatten Basis verwende die EYESHADOW BASE von KIKO, danach verwende ich die ABSOLUTE NUDE PALETTE VON CATRICE. Meine Wimperntusche ist von MAXFAKTOR und der KAJAL von ALVERDE. Für meine Augenbrauen verwende ich den AUGENBRAUNEN STIFT von CATRICE. Als Basis für meine Lippen benutze ich einen EOS LIPBALM darüber verwende ich den MIDI MAUVEE von MAC.

Falls es euch interessiert könnte ich auch gerne noch ein Video dazu drehen! xoxo

BOYFRIEND JEANS / STRIPES / FALLEN LEAVES

Passend zum gestrigen Post habe ich heute ein herbstliches Outfit für euch. Ich habe das Gefühl dieses Wochenende ist seit langem das Erste an dem ich so richtig entspannt bin. Mein Freund und ich hatten einige Sachen geplant und haben davon bis auf den wöchentlichen Einkauf nichts gemacht (GOTTSEIDANK). Das schöne Wetter haben wir aber trotzdem ausgenutzt und bei einem langen Spaziergang sind diese schönen Bilder entstanden. Für mich geht morgen eine (ziemliche lange) neue Arbeitswoche los auf die ich mich so gar nicht freue, aber es hilft leider nichts! Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend. xoxo

Ganzkörperbild mit Boyfriend Jeans und Streifen Shirt

Ganzkörperbild mit Boyfriend Jeans und Streifen Shirt beim Haare machen

Nahaufnahme meiner braunen Schuhe inmitten einer Blätterwiese

Ganzkörperbild mit Boyfriend Jeans und Streifen Shirt

Ganzkörperbild in einem Blätter Meer

SHIRT, HOSE, SCHUHE : H&M // JACKE: BERSHKA

 

KÜRBIS KARTOFFELSALAT MIT FETA

Als ich letztens in der Markthalle die vielen verschiedenen Kürbisse gesehen habe war klar einer davon kommt mit mir nach Hause! Da stand ich also am Tag darauf in meiner Küche und wollte schon damit beginnen mir wie immer eine Kürbissuppe zu kochen, irgendwie hatte ich aber Lust auf etwas Neues und so machte ich mich im Internet auf die Suche nach ”Kartoffel” ”Kürbis” und ”Feta” Rezepten. Gefunden habe ich einen Kürbis-Kartoffelsalat mit Feta und einem Honig-Balsamico Dressing. Das Rezept ist super einfach und schnell gemacht und schmeckt dabei herrlich frisch nach Herbst ohne dabei schwer im Magen zu liegen, was es zum perfekten Mittagessen macht. Vielleicht probiert ihr das Rezept ja auch mal aus? Wenn ja, zeigt mir doch gerne auf Instagram (@saskiaakaiser) eure Ergebnisse, darüber würde ich mich riesig freuen.

Was ihr braucht: 500g Hokkaido Kürbis, 4 große Kartoffeln, etwas Olivenöl, 3 EL Sesamkörner, 2 EL Honig, 2EL Balsamico Essig und Gewürze eurer Wahl.

Den Kürbis und die Kartoffeln schälen und in grobe Stücke würfeln. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech den Kürbis und die Kartoffeln verteilen und mit dem Olivenöl beträufeln. Das Ganze kommt bei 200° für 20 min in den vorgeheizten Ofen. Nach 20 Minuten die Sesamkörner auf den Kürbis- und Kartoffelstücken verteilen und für weitere 10 Minuten in den Ofen. Danach das Ofengemüse mit Honig und Balsamico Essig beträufeln und die frischen Kräuter sowie den Feta darauf streuen. MAHLZEIT!

Kürbis- Kartoffelsalat, Rohes Gemüse

Kürbis- Kartoffelsalat, Fertig gebackenes Ofengemüse mit Honig-Balsamico Dressing. Feta und Sesamkörner darüber

Kürbis- Kartoffelsalat, Fertig gebackenes Ofengemüse mit Honig-Balsamico Dressing. Feta und Sesamkörner darüber

OKTOBER WISHLIST

Und wieder ist ein Monat vorbei, irgendwie bin ich froh, dass der September (endlich) vorbei ist. Ich habe das Gefühl heuer war alles dabei Freude, Trauer, gute und nicht so gute Neuigkeiten und definitiv viel zu viel Stress. Früher dachte ich immer, der September ist so stressig weil der Sommer vorbei ist und die Schule wieder anfängt aber NOPE auch jetzt als „Erwachsene“ habe ich das Gefühl in dieser Zeit des Jahres einfach nicht zur Ruhe zu kommen. Für Oktober habe ich mir bewusst nicht viel vorgenommen, ein wenig Ruhe und mich auf den Winter freuen reicht mir vollkommen. Trotz alledem darf meine Oktober Wunschliste nicht fehlen ♥

CLICK AND SHOP:

ZOEVA PINSELSET – ZOEVA.COM (GET IT HERE) // DERBE JACKE – ZALANDO (GET IT HERE) // CHOUPETTE – DAS BUCH – AMAZON (GET IT HERE) // MAC REBEL – MAC.COM (GET IT HERE) // CANON  50 MM. OBJEKTIV – AMAZON (GET IT HERE)