Inspire: Thailand + unsere Route

Eine Million mal auf allen meinen Sozial Media Kanälen angekündigt und nun auch endlich offiziell am Blog. Es geht nach Thailand. Ich freu mich unendlich. Es ist die erste große Reise meines Lebens. Noch nie war ich für 3 Wochen im Urlaub. Ich freue mich, am 28.Dezember, dem Winter, für 3 Wochen den Rücken zu kehren. Ich freue mich auf Cocktail am Strand, gemeinsames Nachtschwimmen im Privatpool. Ich freue mich auf lecker Essen, ich freue mich auf den Kultur Shock, den wir in Bangkok sicherlich haben werden. Ich freue mich auf drei unbeschwerte Wochen mit meinem Freund (ich freu mich eigentlich auf alles).
3 Wochen sind lang – und dann doch so kurz, dass ich sie ordentlich durchplanen will. Lange habe ich überlegt, ob wir einfach hinfliegen und uns überraschen lassen sollen. Nun haben wir uns aber dagegen entschieden. Ich möchte eine perfekte Reise. Deshalb wird hier seit einiger Zeit fleißig geplant. Und bei all meiner Planung dachte ich mir, ich könnte euch doch auch teilhaben lassen. Heute beginne ich mit typischen WOW Bildern aus Thailand. Wow Bilder, die ich spätestens im Dezember nachmachen möchte.

Thailand
Thailand
Markt in Thailand
Thailand
Thailand
Thailand
Thailand
Thailand
Thailand

Ebenso möchte ich euch in diesem Beitrag unsere endgültige Reiseroute verraten – gar nicht so einfach sie da auf etwas festzulegen. Also falls ihr an irgendeinem Punkt auf unserer Route schonmal gewesen seid, BITTE her mit euren Tipps.

T // 1 // 2 // 3 // 4 // 5 // 6 // 7 // 8 // 9 // 10 

DATE NIGHT / HOTEL REVIEW: ENTNERS AM SEE

Hotel Entners am See

Der Unterschied zwischen Date Night / Hotel Review und einer reinen Hotelreview ist der, dass wir dort waren um Zeit für uns zu haben. Dementsprechend ”wenig” kann ich euch nun auch davon präsentieren. Unsere Dates laufen für gewöhnlich so ab, der eine lädt den anderen ein, dabei wird dann Datum und Zeit festgelegt. So auch letzten Freitag. Ich hatte Patrick einige Tage zuvor eine Einladung überreicht. Freitags wurde also gepackt und wir machten uns, ins eine Stunde entfernte Pertisau auf. Während unserer Anreise zog sich der Himmel immer weiter zu und pünktlich zu unserer Ankunft, hat es begonnen zu regnen. Zum Glück stört Regen für gewöhnlich nicht sehr, während eines entspannten Tag am Pool. Blöd ist es nur dann, wenn der Pool draußen ist und der Regen so kalt ist, dass die 33 Grad von unten, die eiskalten Regentropfen von oben, nicht wettmachen können. Für einige von euch sind 33 Grad wahrscheinlich super Warm und genau richtig, um im Freien zu schwimmen. Für mich leider nicht. Nach einem kurzen Saunagang am See machten wir uns deshalb auf in unser Zimmer, um dort noch einwenig Zweisamkeit zu genießen. Abends erwartete uns ein sehr leckeres 5 Gänge Menü. Nach einigen Gläsern Rotwein (wir hatten den österreichischen Cuvée) sind wir glücklich und zufrieden ins Bett gefallen. Leider bin ich nicht der größte Frühstücks Mensch und war mit dem sehr, sehr großen Angebot dezent überfordert. Zum Glück gibt es für solche Fälle meinen geliebten Freund der sich mit größter Hingabe (:P) durch das Angebot getestet hat. 1+ war sein Abschließendes Urteil.

Hotel Entners am See
Hotel Entners am See
Hotel Entners am See

Was mir am Entners am See gefallen hat:

– Zimmergröße: 30m² sind absolut ausreichend für eine Nacht. Unser Zimmer war im vierten Stock des Hotels mit Blick auf den See.

Lage: Das Hotel ist in erster Reihe am Achensee. Rundherum sind überall Berge, Bäume und die frischeste Bergluft.

– Pool: Insgesamt gibt es zwei verschiedene. Einen drinnen und einen draußen. Zu dem Pro’s gehört definitiv der Außenpool. Neben der schönen See-Lounge gibt es ein tolles Outdoor-SPA mit Infinity-Pool.

– Frühstück & Abendessen: Beides der absolute Hammer. Wir hatten Abends 5 Gänge und auch beim Frühstück gibt es echt alles.

– Sicherheit: Da das Hotel in Österreich ist machte ich mir um meine Sicherheit keinerlei Sorgen. Beispielsweise braucht man um in die Outdoor Area zu kommen eine Zimmerkarte.

Hotel Entners am See
Hotel Entners am See

Was mir am Entners am See nicht gefallen hat:

– Privatsphäre & Kuschelfaktor: Da das Hotel rie­sen­groß ist, ist man eigentlich nie alleine. Überall sind Menschen, die es mit der Ruhe leider nicht so genau nehmen. Patrick und Ich wollten uns gegen 17:00h in den Spa Bereich am See legen und dort ein wenig entspannen. Leider hatten wir den Plan ohne die anderen Gäste gemacht. Nach etwa 30 Minuten sind wir deshalb ziemlich genervt abgezogen und haben uns in unserem Zimmer verkrochen.

– Lage: das Hotel liegt zwar direkt am See, ist jedoch durch eine Straße von ebendiesem getrennt. Um zu dem tollen Outdoor Pool zu kommen müsst ihr deshalb mit Bademantel und Badeschuhen über die Straße (an den Spaziergängern) vorbeigehen. (es gibt unten auch einen Bereich in dem man sich umziehen kann)

Hotel Entners am See
Hotel Entners am See
Hotel Entners am See

Preis:  1 Doppelzimmer im Rahmen des Happy Day zum Preis von Euro 120,00 pro Person – inklusive Verwöhnpension + Getränke bezahlte ich dann ca. 350 Euro für eine Nacht. 

Fazit: Das Personal ist super freundlich, die Zimmer sind sauber, der Wellnessbereich gepflegt. Durch die vielen anderen Menschen konnte ich leider nicht so richtig entspannen. Aus diesem Grund kann ich euch das Hotel auch nicht zu hundert Prozent empfehlen. 

Hotel Entners am See

SICILY – Tonnara di Scopello

Tonnara di Scopello ist eine kleine Bucht die man vom Parkplatz aus in etwa 15 Minuten Fußmarsch super leicht erreicht. Man zahlt 3,00 Euro und kann, wenn man will den ganzen Tag dort bleiben. In Tonnara di Scopello wird hauptsächlich von Italienern in ihren Ferien oder von Sizilianern an ihren freien Tagen besucht. Wenn man die Bucht einmal gesehen hat kann man das absolut verstehen.

tonnara di scopello
tonnara di scopello

Die Tonnara von Scopello ist ursprünglich eine der bedeutendsten und ältesten Thunfischfabriken auf Sizilien.  Bis 1959 wurde dort gefischt. Heute kann man zwischen den dazugehörigen Gebäuden  aus dem 13. Jahrhundert das atemberaubend türkise Meer genießen. Gegen 09:00 morgens füllt sich die Tonnara mit Menschen weswegen wir um 11:00 leider keinen der gratis Liegestühle mehr ergattern konnten.

tonnara di scopello
tonnara di scopello

In der Bucht gibt es keine Bars oder ein Restaurant. Packt also am besten eine große Jause und genügend Wasser ein.

tonnara di scopello
tonnara di scopello
tonnara di scopello

Falls ihr eine Reise in den Süden Norden von Sizilien geplant habt kann ich euch diesen Spot wärmstens empfehlen. <3

sicily – castellammare del golfo

Zwei Beiträge noch bevor ich, gemeinsam mit euch, auch am Blog in den Herbst starten möchte. Im heutigen Beitrag erzähle ich euch was wir letzten Freitag gemacht haben. Unglaublich dass unsere Reise erst knapp 2 Wochen her ist. Ich hab das Gefühl schon ewig in diesem verregneten Herbst zu sein (auch wenn heute die Sonne so richtig scheint). Gestern haben wir endlich unsere Terrasse ”Herbstfertig” gemacht. Morgen möchte ich noch ein oder zwei neue Blumen kaufen und dann kann er kommen, der Herbst. Ich freu mich sooo.

Bild von Saskia in Castellamare del Golfo

Jetzt zeige ich euch die Bilder aus Castellamare del Golfo, einer Gemeinde in der Provinz Trapani. Von unserem BNB aus sind wir etwa 35 Minuten bis nach Castellammare gefahren. Und ich sag es euch, falls ihr mal in der Gegend seid macht unbedingt einen Abstecher nach Castellammare del Golfo. Wir waren leider viel zu spät dran um den Flair so richtig auszukosten. Liebend gerne hätte ich die Fischer, die abends vom Meer hereinkommen, beobachtet. Mir angesehen, wie sich der Strand langsam leert und meinen Aperol, während des Sonnenuntergangs, getrunken. Hahahahaha klingt als wäre ich dort gewesen oder? Ehrlich gesagt waren wir, wie so oft, viel zu spät dran. Schnell, schnell einen Parkplatz gesucht. – kleiner Geheimtipp hier von mir! Seid mutig. In eurer Heimat sind die günstigen Parkplätze auch in den Seitenstraßen oder? Also warum soll es in anderen Städten anders sein 😉 –  Parkplatz gefunden, und zum Hafen gelaufen. Unten angekommen mussten wir uns erstmal orientieren und haben dabei den Sonnenuntergang leider ein wenig aus den Augen verloren. Naja, nachdem ich endlich meine Bilder hatte war ich auch etwas entspannter und so konnten wir in Ruhe den ersten Cocktail des Abends genießen. In Italien ist es ja üblich Chips oder Nüsse zu den Getränken zu bekommen. Aber was ihr hier bekommt gleicht ehrlicherweise einem kleinen Abendessen. Nach unserer pre Vorspeise in der Vogue Bar machten wir uns auf die Suche nach einem Restaurant fürs Abendessen. Ich hatte Pistazien Nudel und Patrick Risotto. Nach dem Essen kämpften wir uns die tausend Stufen wieder hoch zu unserem Auto und machten uns todmüde auf den Heimweg.

Bild von Saskia in Castellamare del Golfo
Bild von Saskia in Castellamare del Golfo
Bild von Saskia in Castellamare del Golfo
Bild von Saskia in Castellamare del Golfo
Bild von Saskia in Castellamare del Golfo
Bild von Saskia in Castellamare del Golfo
Bild von Saskia in Castellamare del Golfo

Meine Woche – Nr. 36

Diese Woche war geprägt von wenig Schlaf, vielen emotionalen Arbeitsstunden und zu wenig/viel Zeit zum Nachdenken. Ich habe wunderbare Dinge erlebt, Lieblinge gehabt und Erinnerungen geschaffen. Einige davon erzähl ich euch jetzt.

Bild von mir

Lieblingslied

My life is brilliant
My love is pure
I saw an angel
Of that I’m sure
She smiled at me on the subway
She was with another man
But I won’t lose no sleep on that
‘Cause I’ve got a plan 
You’re beautiful
You’re beautiful
You’re beautiful, it’s true
I saw your face in a crowded place
And I don’t know what to do
‘Cause I’ll never be with you
Yes, she caught my eye
As we walked on by
She could see from my face that I was,
Fuckin’ high
And I don’t think that I’ll see her again
But we shared a moment that will last till the end

Früher habe ich dieses Lied geliebt, es immer wieder rauf und runter gehört. Dabei geweint und gelacht. Eigentlich aber nie über den Text nachgedacht, bis ich es letztens im Radio gehört habe und den Text irgendwie fürchterlich traurig fand. Gegoogelt und festgestellt dass dieses schöne Lied eigentlich nicht das aussagen soll, was ich immer geglaubt hatte. Offenbar geht es um einen Mann der völlig zugedröhnt die Freundin eines fremden Mannes anstarrt. Toll oder?

Lieblingsmoment

Mein Lieblingsmoment diese Woche war wohl der kleine tote Vogel vor meiner Terrassentür. Oder eher wie es dazu kam. Ich habe euch auf Instagram bereits von Charlston erzählt. Ein relativ großer, schwarz-weißer Kater. Sehr elegant, dünn mit markanten Gesichtszügen. Patrick und Ich stellen uns die Tiere gerne als Menschen vor. Wenn ich Charlston als Mensch beschreiben müsste wäre er der absolute Gentelman. Charlston wartet nämlich brav und kommt nicht einfach rein, er liegt gerne in der Sonne direkt vor unserer Tür und bedankt sich mit kleinen toten Vögeln für die Gastfreundschaft. Die erste Begegnung mit Charlston war relativ unglücklich. An unserm Einzugstag stand die Schlafzimmertür offen, ich saß im Wohnzimmer und habe durch Zufall entdeckt dass unter unserem Bett eine Katze sitzt. Leider hab ich den kleinen Mann dabei so erschreckt, dass er für einige Zeit nicht mehr bei uns vorbei kam. Eines Morgens, ich glaube ich hatte Nachtdienst ging es mir nicht so gut. Ich hatte gerade entschieden mich meinem Schicksal zu fügen und den Tag als ”versaut” abzustempeln, als plötzlich Charlston direkt vor unserer Tür stand und darauf wartete, dass ich ihn begrüße. Seither sind wir Freunde. Hach ich mag ihn <3

meine Katze Charly

Lieblingsprodukt

Gerade habe ich echt lange darüber nachgedacht ob ich mir letzte Woche etwas Neues gekauft habe. Hab ich aber nicht, zumindest fällt mich gerade echt nichts ein. Ich war weder Deko, Kleidung oder Lebensmittel einkaufen. Hmm irgendwie ein gutes Gefühl. Kurz vor unserer Reise nach Sizilien habe ich jedoch einen meiner Fix Bestanteile im Kosmetikschrank ausgetauscht. Ale Krankenschwestern und euch werden sich jetzt denken: ,,OMG wie kann man nur?!”. Seit etwa 5 Monaten habe ich meine Haut morgens und abends mit Excipial Lipolotion eingecremt. Während ich die Creme abends geliebt habe, war sie als Tagesbasis einfach zu fettig und zog teilweise gar nicht ein. Seit 2 Wochen verwende ich nun deshalb die Hydrolotion der gleichen Firma, diese ist viel flüssiger (W/O-Emulsion). Noch habe ich mich nicht wirklich an die Konsistenz und den Geruch gewöhnt, zu sehr erinnert es mich an meine Zeiten als ”klassische-” Krankenschwester. Da die Wirkung aber absolut für sich spricht, darf die Hydrolotion bleiben. Ich bin gespannt wie sich mein Hautbild in den nächsten Wochen verändern wird. Derzeit bin ich super zufrieden.

Hautpflege

Lieblingsblogpost

Bei Kathi’s Beitrag über den Morgen vor ihrem großen Moment, hatte ich echt Sorge, ich könnte nicht mehr aufhören, vor Rührung, zu heulen. Während ich ihre Zeilen las, konnte ich mich so unendlich gut in ihre Worte hineinversetzen. Wie nervös man vor so einem Augenblick sein muss! Ich habe das Gefühl jeder (eigentlich nur im Internet) um mich herum verlobt sich derzeit. Als ”Vor”-Verlobte (ja das bin ich, hahahaha) super toll. Mein Pinterest Feed wird fleißig aufgefüllt und wenn es bei mir dann irgendwann so weit ist, hab ich zumindest schon einen groben Plan im Kopf.

Buch der Woche

Mein erstes Buch seit – ahm, ewig?. Als ich im Mai den Trailer zu ”Wenn du stirbst zeiht dein Leben an die vorbei, sagen sie” (ein ewig langer Titel) sah hab ich mir noch am gleichen Tag das Buch bestellt. Irgendwie fand ich den Titel so spannend, dass ich das Buch unbedingt vor dem Film lesen wollte. Naja der Film läuft mittlerweile nicht mehr im Kino. Das Buch habe ich nun aber endlich gelesen und ich muss sagen ich fand es ok. Ich mag die Hauptdarstellerin leider nicht. Sie war mir einfach zu naiv. Eines dieser Mädchen bei denen immer die anderen Schuld sind. Da das Buch für ab 14Jährige ist finde ich die Geschichte jedoch ganz passend. In diesem Alter denkt man eben so. Ich würde dem Buch 3 von 5 Punkten geben.

Das Buch der Woche

Gedanke der Woche

Ich denke viel! Sehr viel. Auch diese Woche sind mit wieder viele Gedanken durch den Kopf gegangen. Besonders das Thema Freundschaft tauchte diese Woche immer wieder auf. Wie verletzend oder einseitig Freundschaft sein kann aber auch wie wertvoll und schön es sein kann, wenn man die richtigen Menschen um sich herum hat. Mit meinen 25 Jahren kann ich endlich sagen ich liebe den Freundeskreis den ich mir in den letzen Jahren aufgebaut habe. Ich vertraue jedem dieser Menschen blind und das weiß ich absolut zu schätzen.

Hotel auf Sizilien